Glücksmomente in der Milchbar

In der Universitätsstraße hat Katja Glüsing eine schmerzliche Lücke gefüllt: Die Milchbar lebt!

Echte Erfolge sind wiederholbar. War die Milchbar in den 50er Jahren nicht nur in Freiburg das Sahnehäubchen der Jugendkultur, so ist sie momentan noch ein Geheimtipp. Sicher nicht mehr lange.

Da steht sie, die Schwarzbunte, mitten im Weg und schaut die Passanden an. Eine Milchkuh inmitten von Lehrstühlen, Kneipentresen und Fernweh? Unvermittelt ist sie wiederauferstanden: die Milchbar! Und was es da nicht alles gibt. schon beim Lesen recken sich die Geschmackspapillen, aktivieren die Kindheitserinnerungen und lassen die Vernunft schweigen: heiße Trinkschokolade aus Pralinero Trinkpralinen, wunderbar schaumige Milchmixgetränke, frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte, Obstsalate, Milchreis – und sogar "Kalter Hund" (ein Märchen aus Butterkeksen, Schokolade und Kokosfett). "Ich habe mir hier einen Lebenstraum erfüllt", stahlt Katja Glüsing, die nicht rastete und ruhte, als ihr – die sie zu jung ist um die Vorläufer der italienischen Eisdielen in den fünfziger Jahren noch zu kennen – der Begriff "Milchbar" vor einigen Jahren in Stuttgart begegnete. Eineinhalb Jahren Recherche, die Begegnung mit dem "richtigen" Schreiner (Werner Veeser aus March-Holzhausen, der die Ideen in ihrem Kopf unmittelbar lesen und umsetzen konnte) und eine gewisse unumstößliche Kompromisslosigkeit haben die ehemalige Geschäftsführerin der Gastrokette zu ihrer eigenen Milchbar in der Universitätsstraße geführt.welch ein Glück für die Kundschaft, die erst etwas irritiert vor der Kuh stehen bleibt, dann neugierig näher und schließlich leuchtenden Augen hereinkommt in das blitzsaubere Ambiente mit ledernen Stehsitzen. "gerade die Älteren sind begeistert", sagt Katja Glüsing. kein Wunder: Als die 1.700 Milchbars in Deutschland florierten, da waren sie jung und statt Caipi gab´s Erdbeermilch. davon kann die 75-jährige Dame, die kürzlich hier war, sicher noch berichten. sie outete sich der Wiederendeckerin des Kulturerbes Milchbar gegenüber als ehemalige Inhaberin der Milchbar auf dem Mensageände. Mal sehen, wer noch alles den Weg in die Universitätsstraße findet.

Sigrid Hofmaier – Freiburger Wochenbericht Mittwoch, 14. Dezember 2005

Milchbar Universitätsstraße 15, Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr.